Hermersberg. Neuerliche Änderung beim Dorferneuerungskonzept von Hermersberg: Die Gemeinde hat ein Gebäude in der Friedhofstraße (Nummer 6) in schlechtem baulichen Zustand gekauft. Es soll im Rahmen der Dorferneuerung abgerissen und die Freifläche soll neu gestaltet werden. Vorgesehen ist eine barrierefreie Bushaltestelle.

Weil man davon ausging, dass die Bushaltestelle über andere öffentliche Fördertöpfe bezuschusst wird – nicht aus dem Etat für die Dorferneuerung – war sie nicht im Konzept enthalten. Jetzt kommt sie doch hinein: Nach Auffassung der Kreisverwaltung müsse die Haltestelle im Konzept stehen, teilte Bürgermeister Erich Sommer (CDU) dem Gemeinderat mit. Es sei vorgesehen, dass die Gemeinde das Haus in Eigenregie abreißt, abgesehen von belasteten Platten am Gebäude, die eine Fachfirma entfernen muss. Die Arbeiten bringe die Gemeinde auch schon als Eigenanteil ein, wenn es um die Zuschussfrage geht. Dass man ein solches Projekt selbst stemmen kann, habe die Gemeinde schon bewiesen, sagte Sommer. (Die Rheinpfalz)
Joomla templates by a4joomla