Tempomacher gefunden und Ziel erreicht

LEICHTATHLETIK: Eindrücke vom Sickingerhöh-Lauf des TB Hermersberg - 350 Starter - Bour diesmal vor Hecktor


Von unserem Mitarbeiter


Michael Elig


„Zieh ich mir die Regenjacke über oder bleibt es trocken?", fragt sich Stefanie Göller - den Blick gen Himmel gerichtet - kurz vor dem Startschuss zum Sickingerhöh-Volkslauf des Turnerbundes Hermersberg. Ein Teil des Himmels strahlt blau, sieht man in die andere Richtung, ist nur schwarz zu sehen. Die meisten der 350 Läuferinnen und Läufer zeigen sich vom Wetter unbeeindruckt. Die Creme de la Creme tummelt sich Minuten vor dem Startschuss um 18.30 Uhr auf der neuen Tartanbahn des Stadions am Tauhübel. Die Topfavoriten Andre Bour (Rutsweiler/LSC Athlon Kusel), Matthias Hecktor (TuS Heltersberg) und der amtierende deutsche Polizei-Mannschaftsmeister im Crosslauf, Klaus Klein (Saalstadt/LAZ Zweibrücken), wollen sich auf der neuen, 9900 Meter langen und anspruchsvollen Laufstrecke messen. Was den 42-jährigen Klein mit der 21-jährigen Stefanie Göller aus Frankeneck bei Neustadt verbindet, ist nicht nur der gleiche Beruf, sondern die Tatsache, dass beide im Vorfeld keinen hohen Trainingsaufwand betrieben haben. Der Unterschied: Der einstige deutsche Juniorenmeister ist immer noch in der Lage, in der rheinland-pfälzischen Cross-Spitze mitzulaufen, während Göllers Devise „ankommen" heißt und dann vielleicht noch unter einer Stunde zu bleiben.


Hohes Anfangstempo


„Es ist mein zweiter Volkslauf nach Neustadt vergangene Woche, aber das heute wird deutlich schwerer", sagt die Kommissaranwärterin, die seit Beginn ihrer Ausbildung im Mai Spaß am Laufen gefunden hat. „Noch drei Minuten bis zum Start", heißt es dann. Stefanie Göller ist aufgeregt, reiht sich - ohne Regenjacke - ganz hinten in den Pulk der 350 Starter ein. Die Anspannung steht ihr ins Gesicht geschrieben. Pünktlich um halb sieben leert sich das Stadion. Noch nicht einmal ein Kilometer dauert es, bis sich eine Vierergruppe vom Feld absetzt. Jürgen Bischof (TV Hatzenbühl), Matthias Hecktor, Klaus Klein und Andre Bour machen mächtig Tempo. Die angehende Polizeikommissarin geht auch flott an, zu flott, wie sich bei Kilometer vier in fast schon sumpfigem Gelände zeigen wird.


Klein kann bis Kilometer sechs noch gut mithalten, der Abstand zur Spitze ist nicht allzu groß. Dann muss er dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, der Abstand wird größer. Letztlich kommt er als Gesamtfünfter an mit gut einer Minute Rückstand auf Bour („ein harter Lauf"), der nach 32:10 Minuten die Ziellinie überschreitet.


Schwieriges Terrain


Bereits ab Kilometer zwei ist die Entscheidung aber schon gefallen. Auf einer infolge des starken Regens aufgeweichten Wiese greift Bour an und schüttelt seine Verfolger ab. „Den Abstand konnte ich dann kontinuierlich ausbauen", berichtet im Ziel der 32-jährige bekennende Fan von schwierigem Gelände, wie er schmunzelnd sagt. Neun Sekunden trennen Bour im Ziel vom Zweitplatzierten Matthias Hecktor. „Gestern beim Lauf in Glan-Münchweiler war es umgekehrt, da bin ich vor Andre eingelaufen; heute war er zu stark", sagt Hecktor.


Während Bour und Co bereits am Auslaufen sind, ist Stefanie Göller noch lange unterwegs im hügeligen Gelände. Ab Kilometer vier fängt die rechte Wade an zu schmerzen. Aber die Newcomerin quält sich, sucht Anschluss an einen Läufer, der wenige Meter vor ihr unterwegs ist. Ab Kilometer fünf sind die beiden in einer Art Laufgemeinschaft unterwegs. „Er ist genau mein Tempo gelaufen, und dann fiel es mir wieder leichter durchs rutschige Gelände zu kommen."


Die Uhr zeigt 58:14 Minuten an. Stefanie Göller kommt drei Sekunden vor dem in der Klasse M 60 für den TV Bad Bergzabern startenden Bernd Butterling, ihrem „Tempomacher", in Siegerpose an. „Unter einer Stunde, und die Wade hat gehalten", freut sie sich, ihre selbst gesteckten Ziele geschafft zu haben.


Die Gesamtsiegerin der Damen kommt vom TV Maikammer: Viole Kirschke-Dech spult die nicht ganz zehn Kilometer in exakt 42 Minuten ab. Zweitschnellste Frau ist die 29-jährige US-Amerikanerin Laurel McMahan (42:49 Minuten) vom Gastgeberverein, sonst öfter mit dem Doppelkinderwagen laufend in und um Hermersberg unterwegs. Sie stellt fest: „Die Damenklasse war heute nicht so stark besetzt." Ihre Urkunde bei der Siegerehrung nimmt sie freudestrahlend mit ihrer Tochter auf dem Arm entgegen.


Auch Klaus Klein hat Grund zur Freude. Sein achtjähriger Sohn Jonas hat im 1000-Meter-Nachwuchslauf in 3:54,6 Minuten den ersten Platz bei den Schülern D belegt.


Die Ergebnisse


9900 m: Männer (252 Starter): 1. Andre Bour (LSC Athlon Kusel) 32:10 Minuten, 2. Matthias Hecktor 32:19, 3. Tom Heuer (beide TuS Heltersberg) 32:37, 4. Jürgen Bischoff (TV Hatzenbühl) 32:48, 5. Klaus Klein (LAZ Zweibrücken) 33:18, 6. Alexander Dackiw (TuS Heltersberg) 33:51, 7. Mekki Saad (TV Offenbach) 34:57, 8. Jörg Stolle 35:01, 9. Helmut Dehaut (beide VT Zweibrücken) 35:06, 10. Joe Campell (Spesbach) 35:07., ... . 12. Gerd Bennewart (PSV Pirmasens) 35:18, 16. Georg Frank 35:39, 17. Heinz Matheis (beide Heltersberg) 36:06, 33. Volker Nagel 37:56, 34. Peter Schmidt (beide PSV Pirmasens) 38:01, 35. Martin Bracke (Heltersberg) 38:07, 36. Jürgen Paul (PSV Pirmasens) 38:13, 40. Thomas Kuhn (Heltersberg) 38:32, 41. Andreas Trapp (SF Bundenthal) 38:35, 56. Tobias Trapp (RSC Felsenland) 40:02, 59. Markus Zimmer (Hermersberg) 40:11, 65. Thomas Brückner (Heltersberg) 40:30, 77. Thomas Könnel (Hermersberg) 41:55, 87. Patrick Kessler (Heltersberg) 42:17. Frauen (98 Starterinnen): 1. Viole Kirschke-Dech (TV Maikammer) 42:00, 2. Laurel Mc Mahan (Hermersberg) 42:49, 3. Birgit Ahrens (TV Offenbach) 42:52, 4. Christiane Cohsmann (TSG Maxdorf) 43:02, 5. Alexandra Lauweh (ASV Landau) 44:05, 6. Vanessa Brückner (TuS Heltersberg) 44:25, ... 19. Elke Bölts 46:56, 20. Gudrun Stucky 47:04, 31. Sarah Schütz 48:30, 33. Alexandra Pfeifer-Zimmermann 48:55, 38. Andrea Brückner (alle Heltersberg) 49:19.


1000-m-Nachwuchslauf (46 Starter): 1. Nicolas Dietrich (TSV Annweiler) 2:59,7; 2. Patrick Burns (LLG Landstuhl) 3:02,8, 3. Thomas Falkenhain (TSV Annweiler) 3:25,3, ... 6. Marco Hartmann (TB Hermersberg/1. B-Schüler) 3:46,0; 9. Carolin Storck (TB Hermersberg/1. A-Schülerinnen) 3:49,1.


BRANDSP


Quelle: 

Verlag: DIE RHEINPFALZ 

Publikation: Pirmasenser Rundschau 

Joomla templates by a4joomla