Die Geräte für die beiden Spielplätze am Sportplatz und beim Neubaugebiet „In der langen Dell“ sind installiert. Darüber informierte Ortsbürgermeister Erich Sommer am Dienstag den Gemeinderat.
Auch seien die Erdarbeiten weitestgehend abgeschlossen, so dass ab Ostern die beiden Plätze wieder benutzt werden können. Insgesamt seien über die Jahre 50.000 Euro investiert worden, rechnete Sommer zusammen. Der Rasen des Spielplatzes am Sportplatz wurde mit speziellen Stiften belüftet. Diese würden auch bei Golfplätzen zur Rasenpflege verwendet. Überprüft werden müsse lediglich die „Nestschaukel“, da bei der Abnahme der Plätze festgestellt wurde, dass die Halterung nur für einen Schaukeldurchmesser von einem Meter geeignet sei. Die vorhandene Schaukel sei jedoch 1,40 Meter im Durchmesser. An Spielgeräten stehen den Kindern Schaukeln, Doppelreck, Hängematte und verschiedene Wippen zur Verfügung.Am Spiel- und Freizeitgelände wird ein Unterstand als Sonnenschutz gebaut. Man entschied sich für einen Carport mit Flachdach, der in Eigenleistung errichtet und mit finanzieller Unterstützung von örtlichen Vereinen beschafft wird. Finanzielle Unterstützung und Personaleinsatz habe bereits die Junge Union zugesagt. Dabei seien Fachleute eingebunden, beispielsweise für den Aufbau und die Dachabdichtung mit Bitumenbahnen. Die notwendigen Fundamente (Wert: 800 Euro) werden von den Gemeindearbeitern betoniert. Bei der Reparatur des Daches an der Kapelle am Friedhof wird zeitgleich auch der Außenanstrich erneuert. Die Kosten werden sich auf 2500 Euro bis 3000 Euro belaufen.

In Sachen Hotspots für das Internet habe man bereits die Standorte ausgesucht (Rathaus, Sportplatz Bergstraße). Dabei sollen auch mobile Hotspots zum Einsatz kommen, etwa bei Festen auf dem Sportgelände oder dem Schnapsgassenfest. Zunächst will man in Hermersberg jedoch die Entscheidung der Verbandsgemeinde abwarten, dem Verein ebenfalls beizutreten. Damit sei eine verbandsgemeindeweite Lösung möglich, zumal es in Waldfischbach-Burgalben im Sportzentrum Bruchwiesen und im Bürgerhaus „Schuhfabrik“ ebenfalls Empfangsprobleme gebe.

Die verblassten Verkehrsschilder an den Eingängen zu den Tempo-30-Zonen sollen ausgetauscht werden. In der Fabrikstraße wird geprüft, ob die Bordsteine im Bereich einer Firma tiefer gesetzt werden können.

Beigeordneter Dirk Palm wollte Klarheit zu Gerüchten, wonach nach den Sommerferien in der Grundschule Hermersberg Klassen aus Waldfischbach-Burgalben unterrichtet werden sollen, da in Waldfischbach umfangreiche Baumaßnahmen für die Ganztagsschule vorgesehen sind. Verbandsbeigeordneter Thomas Warth, auch Hermersberger Ratsmitglied, sagte, das Verbandsbürgermeister Lothar Weber darüber im Gespräch sei und dass Hermersberg informiert werde, sobald genaue Pläne vorliegen. (Die Rheinpfalz)
Joomla templates by a4joomla